Die Gerresheimer Turmmonstranz und die Eucharistische Anbetung – Vortrag von Monsignore Wilhelm Terboven

Monsignore Wilhelm Terboven
Monsignore Wilhelm Terboven

Die Zuhörer hatten es nicht anders erwartet: Als Monsignore Wilhelm Terboven am 19. Oktober erneut als Referent zu Gast im Stiftssaal von St. Margareta war, erzählte er wie gewohnt kurzweilig, humorvoll und mit großem Detailwissen.
 
In seinem Vortrag ging es an jenem Abend um die Gerresheimer Turmmonstranz und die Eucharistische Anbetung. Anhand von Fotos der mittelalterlichen Monstranz – ein Prachtstück des Gerresheimer Kirchenschatzes – entfaltete er sein kunsthistorisches Wissen und kombinierte es mit theologischen Kenntnissen.

So schlug Wilhelm Terboven einen großen Bogen von der ersten Monstranz aus dem Jahr 1274 und den später aufkommenden Prozessionen über die „Schaufrömmigkeit“ im 15. Jahrhundert und das Barockzeitalter bis hin zu den jüngsten rückwärtsgewandten Bestrebungen in Rom. Dabei ließ er in seine Ausführungen immer wieder Erklärungen einfließen, die selbst regelmäßigen Kirchgängern nicht geläufig sind: Warum unsere Ministranten bei der Wandlung schellen? Sie riefen dadurch im Mittelalter die Marktleute zu einem Fenster der Kirche, damit sie rechtzeitig kamen, um die hocherhobene Hostie zu sehen und anzubeten. Denn sie konnten ihre Stände nicht für die Dauer einer ganzen Messfeier verlassen.

Solche Geschichten, von denen Monsignore Terboven viele kennt, lassen Kirche und Tradition lebendig werden. Die Bürgerstiftung Gerricus freut sich immer wieder über seine Unterstützung.

Sie haben den Vortrag verpasst und wollen die Gerresheimer Turmmonstranz gerne einmal in natura sehen? Dann unterstützen Sie das Projekt Schatzkammer doch mit einer Spende oder Patenschaft! Die Bürgerstiftung Gerricus setzt sich dafür ein, dass die schönsten und wertvollsten Stücke des Gerresheimer Schatzes für jeden zugänglich in der Basilika St. Margareta ausgestellt werden.

Mehr über die geplante Schatzkammer erfahren Sie hier.

Von Barbara Krug

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bürgerstiftung Gerricus
Gerricusstraße 9
40625 Düsseldorf
Telefon: +49 211 289330
Telefax: +49 211 294071
Mail

Stadtsparkasse Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE96300501101005225782

Deutsche Bank Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE33300700240991001900