Industriekultur im kirchlichen Milieu?

Textilien spiegeln modische Vorlieben und erzählen viel über die Zeit, in der sie angefertigt und benutzt wurden. Aus diesem Grund nimmt das Deutsche Textilmuseum in Krefeld derzeit vier der insgesamt 25 historischen Textilien des Kirchenschatzes von St. Margareta in Augenschein: ein Baldachin und drei Kaseln (liturgische Gewänder).

Dr. Isa Fleischmann-Heck, stellvertretende Leiterin des Deutschen Textil-museums in Krefeld und Dr. Beate Johlen-Budnik (links), Leiterin des Schatz-kammerprojekts der Bürgerstiftung Gerricus, Foto: Marcus Pietrek
Dr. Isa Fleischmann-Heck, stellvertretende Leiterin des Deutschen Textil-museums in Krefeld und Dr. Beate Johlen-Budnik (links), Leiterin des Schatz-kammerprojekts der Bürgerstiftung Gerricus, Foto: Marcus Pietrek

In der Erforschung von Textilien wird der Historismus zurzeit groß geschrieben. Die eigentümliche Formensprache und das große handwerkliche Können Ende des 19. Jahrhunderts rücken die kostbaren Stoffe, Stickereien und Schnitte in den Blickpunkt.

 

So stellt Dr. Isa Fleischmann-Heck, stellvertretende Leiterin des Deutschen Textilmuseum in Krefeld, an den Gerresheimer Kirchenschatz die berechtigte Frage: Was hat der um 1900 für die Fronleichnamsprozession gefertigte Baldachinbehang mit der Gerresheimer Industriekultur zu tun? Wie wirkten sich der wirtschaftliche Aufschwung und das Engagement der Unternehmerschaft in Gerresheim auf die Stiftertätigkeit in der Gemeinde aus? Wo und nach welchen Vorlagen wurden für Gerresheim die Stickereien und Applikationen seriell gefertigt?

 

Die kostbaren Gerresheimer Kirchentextilien (Paramente) wurden an prominenter Stelle in der Öffentlichkeit getragen. Sie schmückten den Gottesdienst und schufen somit eine besonders feierliche Atmosphäre.

 

Die Paramente sollen nächstes Jahr in der Schatzkammer von St. Margareta der Öffentlichkeit gezeigt werden. Doch für den Erhalt und die Erforschung historischer Stoffe fehlt noch viel Geld. Daher hat es sich die Bürgerstiftung Gerricus zur Aufgabe gemacht, die Bedeutung textiler Kunst in das öffentliche Interesse zu rücken und engagierte Stifter für den Erhalt der seidigen Kulturdenkmäler zu gewinnen. Interessenten wenden sich bitte an die Bürgerstiftung Gerricus unter info@buergerstiftung-gerricus.de oder 0211-289330.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bürgerstiftung Gerricus
Gerricusstraße 9
40625 Düsseldorf
Telefon: +49 211 289330
Telefax: +49 211 294071
Mail

Stadtsparkasse Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE96300501101005225782

Deutsche Bank Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE33300700240991001900