Hintergrundinformationen zum Jugendhaus Aloysianum

Warum das Gebäude „Aloysianum“ heißt:

Das denkmalgeschützte Jugendhaus der katholischen Gemeinde St. Margareta liegt neben der Basilika am Gerricusplatz. Es wurde vom Fabrikantenehepaar Frieding im Andenken an ihren verstorbenen Sohn Aloys 1899 gestiftet und wird heute noch liebevoll „Aloysianum“ bzw. kurz „Alo“ genannt. Ursprünglich wohnten in dem Gebäude Schwestern, die ambulant und stationär Kranke pflegten.

Wer heute das Gebäude nutzt:

Das 1. OG wird von Kinder- und Jugendgruppen wie Pfadfinder, Katholische Jugend, Malteserjugend, Kommunionkindern, Spiel- und Chorgruppen etc. genutzt. Im Keller findet der offene Jugendtreff „Teestube“ statt.

Im Erdgeschoss rechts haben die von der Bürgerstiftung Gerricus mitfinanzierte Jugendreferentin Silja Thiel sowie die ebenfalls mitfinanzierte Kommunikations-managerin Margret Hallay ein gemeinsames Büro.

Im Erdgeschoss links soll demnächst ein Jugend- und Caritascafé eröffnet werden. Es soll vor allem Jugendlichen dienen, die nachmittags auf Straßen und Plätzen „abhängen“ und einen geschützten Ort für ihre Treffen suchen. Nutzung und Programmgestaltung des Jugendcafés werden in Zusammenarbeit mit der Jugendreferentin Silja Thiel organisiert und hängen stark von der Eigeninitiative der Jugendlichen ab. Kooperationen mit den weiterführenden Schulen in Gerresheim, der Ökumenischen Hospizgruppe Gerresheim und dem ASG-Bildungsforum sind in Planung.

 

Was bisher an Renovierungsarbeiten gemacht wurde:

In Zusammenarbeit mit ehrenamtlich mithelfenden Jugendlichen, Fachfirmen und Zeitstiftern hat die Bürgerstiftung Gerricus die Renovierung und Möblierung des 1. OG und des Kellers finanziert. Die Wände im 1. OG haben die Jugendlichen mit renoviert und unter fachlicher Anleitung bunt bemalt.

Zurzeit wird das EG renoviert. Die Sanitäranlagen sind bereits neu und behindertenfreundlich. Nachdem das Büro auf der rechten Seite fertiggestellt war, haben die Handwerker die Räume auf der linken Seite in Angriff genommen und komplett renoviert. Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat nach einer 15.000-Euro-Spende für die Renovierung des 1. OG nochmals 10.000 Euro für die Anschaffung der Küche für das Jugend- und Caritascafé gespendet.

 

Warum zurzeit Baustopp herrscht:

Bei den Renovierungsarbeiten im EG stellte sich heraus, dass das Dach im Anbau völlig marode war und neu gemacht werden musste. Das hat erhebliche Mehrkosten verursacht, die nicht durch Spenden gedeckt sind. Das Jugend- und Caritascafé kann noch nicht eröffnet werden, weil kein Geld für Tische und Stühle da ist. Auch die geplante Trennwand zur Küche (damit der Raum auch für andere Veranstaltungen wie z.B. Filmnächte und Männerabende zu nutzen ist), kann zurzeit nicht finanziert werden.

 

Was das Besondere am „Alo“ ist:

  1. Die Jugendlichen sind weitgehend unter sich und es ist „ihr“ Haus. Dennoch findet durch die Anwesenheit der Jugendreferentin und der Kommunikationsmanagerin in einem gewissen Rahmen eine Aufsicht statt.
  2. Ein denkmalgeschütztes Haus zu renovieren und dabei die modernen Brandschutzvorschriften einzuhalten ist eine große und kostenintensive Aufgabe. Die Gemeinde St. Margareta hat dafür kein Geld. Die Bürgerstiftung Gerricus kann diese enorme Herausforderung nur bewältigen dank großzügiger Spender und zahlreicher Zeitstifter.
  3. Die Renovierung ist eine großartige Gemeinschaftsleistung: Jugendliche helfen bei den Renovierungsarbeiten mit und unterstützen Fundraising-Aktionen der Bürgerstiftung Gerricus, z.B. durch Kellnern. Fachfirmen spenden Zeit und Material. Zeitstifter spenden Know-How. Die Gemeinde unterstützt bei der Planung. Firmen und Privatpersonen spenden Geld, um die enormen Kosten zu stemmen. Besonders bedankt sich die Bürgerstiftung Gerricus bei Innenarchitektin Ursula Legge, Architekt Gereon Thöne, Malermeister Alfons Föster, Bauunternehmer Johann Wollny, Künstlerin Renate Scheiter, Bestattungen Vogt&Kamp, der Ratsapotheke, der Bäckerei Schmalz, der Thüringer Porzellan GmbH „Kahla“ und der Stadtsparkasse Düsseldorf für die große Unterstützung!

 

Wie das Projekt „Jugend- und Caritascafé“ weiterhin unterstützt werden kann:

Um das Jugend- und Caritascafé möblieren und die letzten Renovierungsarbeiten vollenden zu können, benötigt die Bürgerstiftung Gerricus Spenden, Spenden, Spenden! Jeder kann mithelfen: Erzählen Sie Gutes vom großen Jugendprojekt „Alo“. Stiften Sie uns Zeit, Know-How und Ideen. Sammeln Sie für uns Geld, z.B. bei Familienfeiern oder durch „Kranzspenden“. Unterstützen Sie uns im Facebook. Vermitteln Sie uns bei anderen Förderstiftungen.

 

Vision Dachgeschoss:

Ziel der Bürgerstiftung Gerricus ist es, irgendwann einmal das gesamte Aloysianum auszubauen. Das Dachgeschoss ist aus Brandschutzgründen zurzeit geschlossen. Eine Sanierung würde nochmals viel Geld und Zeit kosten. Doch dann wäre unter dem Dach z.B. Platz für religiöse Angebote wie Meditationen und Exerzitien im Alltag, aber auch für Yoga-Kurse und Bildungsveranstaltungen. Dann könnte das alte Gebäude im Herzen Gerresheims vielleicht einmal von allen Generationen genutzt werden.

 

Spendenkonten der Bürgerstiftung Gerricus:

Stadtsparkasse Düsseldorf Deutsche Bank Düsseldorf

Konto: 1005225782 Konto: 9910019

BLZ: 30050110 BLZ: 30070024

Verwendungszweck: Aloysianum

 

Es werden immer noch Spenden benötigt. Bitte spenden Sie hier!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bürgerstiftung Gerricus
Gerricusstraße 9
40625 Düsseldorf
Telefon: +49 211 289330
Telefax: +49 211 294071
Mail

Stadtsparkasse Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE96300501101005225782

Deutsche Bank Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE33300700240991001900