Schüler finanzieren neuen Kinder- und Jugendraum in Flüchtlingsunterkunft

Schüler des Gymnasium Gerresheim und der Carl-Sonnenschein-Schule testen die neue Empore (Foto: Klaus Schröder)
Schüler des Gymnasium Gerresheim und der Carl-Sonnenschein-Schule testen die neue Empore (Foto: Klaus Schröder)

Aus dem dunklen und herunterge-kommenen Spielzimmer in der Flüchtlingsunterkunft an der Heyestraße in Düsseldorf-Gerresheim ist ein

heller, freundlicher Raum geworden, mit weißen Wänden und weißen Schränken. Ein buntes Sofa und eine hölzerne Empore laden zum Lesen, „Chillen“ oder Musikhören ein. Außerdem gibt es noch ein Kickerspiel, eine lange Wandtafel zum Malen und Schreiben sowie ein Bücherregal.

„Als die Kinder den neuen Raum zum ersten Mal betreten durften, waren sie absolut begeistert“, berichtet Sozial-pädagogin Petra Schorn, die die Kinder und Jugendlichen in der Unterkunft betreut. Der Raum wurde unter Federführung der Bürgerstiftung Gerricus grundlegend renoviert und neu eingerichtet. Damit haben die Kinder und Jugendlichen der Flüchtlingsunterkunft wieder Gelegenheit, sich außerhalb der beengten Familien-zimmer in einem Raum zu treffen und ihre Freizeit gemeinsam zu verbringen.

 

„Die Neugestaltung des Raumes ist auch ein Beitrag zur Willkommenskultur, denn eine ansprechende Einrichtung drückt die Wertschätzung aus, die den Flüchtlingen entgegen gebracht wird, “, sagt Michael Brockerhoff, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Gerricus.

Schüler des Gymnasiums Gerresheim besichtigen den neuen Raum und schmieden Ideen für gemeinsame Aktionen mit den Flüchtlingen
Schüler des Gymnasiums Gerresheim besichtigen den neuen Raum und schmieden Ideen für gemeinsame Aktionen mit den Flüchtlingen

Finanziert wurde das Projekt durch die große Spende des Gymnasiums Gerresheim in Höhe von rund 26.700 Euro. Das Geld kam durch einen Sponsorenlauf zustande, an dem rund 900 Gymnasiasten teilnahmen. „Schüler, Eltern und Lehrer waren sofort von der Idee angetan, Geld für den neuen Kinder- und Jugendraum zu sammeln und halfen tatkräftig mit“, erzählt Bernadette Färber, Schulpflegschaftsvorsitzende des Gymnasiums Gerresheim und Mit-Initiatorin des Spendenlaufs. Auch die Katholische Carl-Sonnenschein-Grundschule in Grafenberg führteeinen Sponsorenlauf, den sogenannten „Carlchenlauf“, durch und spendete 2.500Euro für den Kinder- und Jugendtreffpunkt. Hier entschied das Schülerparlament,dass das Geld für Flüchtlinge eingesetzt werden solle. Mit insgesamt 29.200 Euro stand für die Sanierung des maroden Raums mehr Geld zur Verfügung als voraussichtlich gebraucht wird. Doch selbst diese hohe Summe hätte nicht gereicht, wenn nicht die Jugendlichen der Jugendberufshilfe Düsseldorf im Rahmen eines Programms zur Berufsvorbereitung die Wände gestrichen und die Möbel geschreinert hätten.

Schüler der Carl-Sonnenschein-Schule und Flüchtlingskinder beim Kickerspiel
Schüler der Carl-Sonnenschein-Schule und Flüchtlingskinder beim Kickerspiel

Innenarchitektin Ursula Legge steckte in den vergangenen Monaten als „Zeitstifterin“ sehr viel ehrenamtliches Engagement in den Raum. Eine Malerfirma spendete die Farbe. Auch die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft halfen mit.

 

Peter Lorch vom Amt für soziale Sicherung und Integration bedankte sich bei der Vorstellung des neuen Gemeinschafts-zimmers bei allen Beteiligten für das soziale Engagement und stellte eine erweiterte Nutzung des Raumes an mehreren Tagen in der Woche in Aussicht. Lorch wünschte sich, dass der Raum in Zukunft „eine Brücke zwischen Düsseldorfern und Flüchtlingen bildet“ und „mehr Kontakte entstehen“.

 

Dies ist auch ganz im Sinne der Schüler, die sich gerne längerfristig engagieren möchten. So bestehen auf Seiten des Gymnasiums Gerresheim schon zahlreiche Ideen, wie sich Schüler und junge Flüchtlinge bei gemeinsamen Aktionen kennenlernen können. Die Schüler der Carl-Sonnenschein-Schule wiederum sammeln in enger Abstimmung mit den pädagogischen Mitarbeitern des Jugendamtes gezielt Spielzeug, das noch benötigt wird. Auch die Bürgerstiftung Gerricus unterstützt den Ausbau der bestehen Angebote und Kontakte.

Zustand des Raumes vor der Renovierung
Zustand des Raumes vor der Renovierung

Darüber hinaus hat die Bürgerstiftung Gerricus bereits weitere Pläne. So müssen z.B. die Spielgeräte im Innenhof der Unterkunft dringend erneuert werden. „Und wenn die Flüchtlingsunterkünfte an der Karlsbader Straße und an der Blanckertzstraße bezogen werden, wird es auch in Zukunft viel zu tun geben“, betonte Michael Brockerhoff von der Bürgerstiftung Gerricus. Dabei sei vor allem ein Koordinator nötig, der als Bindeglied zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen den Einsatz begleitet. Solch eine Stelle zu finanzieren, hat sich die Bürgerstiftung Gerricus als Nächstes vorgenommen.

 

Um die laufende Arbeit für Flüchtlinge und Bedürftige weiter unterstützen zu können, bittet die Bürgerstiftung Gerricus um Geldspenden.

 

Spendenkonten der Bürgerstiftung Gerricus:


Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN DE96 3005 0110 1005 2257 82, BIC DUSSDEDDXXX


Deutsche Bank

IBAN DE33 3007 0024 0991 0019 00, BIC: DEUTDEDBDUE


Verwendungszweck: „Caritas“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bürgerstiftung Gerricus
Gerricusstraße 9
40625 Düsseldorf
Telefon: +49 211 289330
Telefax: +49 211 294071
Mail

Stadtsparkasse Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE96300501101005225782

Deutsche Bank Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE33300700240991001900