4.700 Euro für das Schülercafé Aloys

Am Eröffnungstag: Michael Brockerhoff  (2.v.l.), Lennart Welz (3.v.l.) und Pfarrer Karl-Heinz Sülzenfuß (4.v.l.) im Gespräch mit den ersten Besuchern des Schülercafés Aloys.
Am Eröffnungstag: Michael Brockerhoff (2.v.l.), Lennart Welz (3.v.l.) und Pfarrer Karl-Heinz Sülzenfuß (4.v.l.) im Gespräch mit den ersten Besuchern des Schülercafés Aloys.

Das neue Angebot hat sich unter den Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen in Gerresheim schnell herumgesprochen: Das „Schülercafé Aloys“ im Gemeinde-haus „Aloysianum“ am Gerricusplatz 28 war bereits in den ersten Tagen nach der Eröffnung am 19. April gut besucht. Die Schülerinnen und Schüler verbringen dort ihre Freistunde, treffen sich nach Schulschluss und entspannen sich bei einem Schokoriegel und einem Latte

Macchiato zu fairen Schülerpreisen.

 

Theoretisch können sie im Schülercafé auch ihre Hausaufgaben machen oder ein Referat vorbereiten, doch das wurde bisher noch nicht beobachtet.
 

Schülercafés gibt es in einigen

Schulen. Doch das „Aloys“ ist das einzige, das sich nicht auf einem

Schulgelände befindet. Es richtet sich an ältere Schüler, die die Schule schon verlassen dürfen, und ist bis zu den Sommerferien montags bis freitags zwischen 9.30 Uhr und 14.30 Uhr geöffnet.

 

Initiiert wurde das Schülercafé von Lennart Welz, dem Jugendreferenten von St. Margareta. Unterstützung kommt von Seiten der katholischen Kirchengemeinde St. Margareta und der Bürgerstiftung Gerricus. So beschäftigt die Gemeinde St. Margareta drei Studentinnen, die zu den Öffnungszeiten des Schülercafés als Ansprechpartner und Aufsichtspersonen dienen.

 

Viktoria Stahl, Elisabeth Michel und Jennifer Cremer haben bereits lange Jahre Erfahrung in der Jugendarbeit und besuchten selbst eines der beiden

Gerresheimer Gymnasien. Jugendreferent Lennart Welz ist sehr zufrieden: „Ich

freue mich sehr über die Unterstützung der vergangenen Wochen und über das

tolle Team von Studentischen Hilfskräften, die das Schülercafé zu einem

herzlichen und offenen Treff machen.“ 

Die neue Theke im Schülercafé Aloys, die von der Bürgerstiftung Gerricus bezahlt wurde.
Die neue Theke im Schülercafé Aloys, die von der Bürgerstiftung Gerricus bezahlt wurde.

Die Finanzierung der Honorarverträge übernimmt die Bürgerstiftung Gerricus, die schon die Kosten für

die Stelle des Jugendreferenten trägt. Auch die Ausstattung der Räume sowie eine Theke, die eigens für den Café-Betrieb angeschafft wurde, hat die Bürgerstiftung Gerricus bezahlt. Darüber hinaus sorgte Andrea Osche, Anstifterin der Bürgerstiftung Gerricus und Grafikdesignerin, für moderne und jugendgerechte

Werbematerialen wie Flyer, Plakate und eine Aufstell-Flagge. Ein öffentlicher Internetzugang für das Schülercafé ist noch in Planung.

 

„Wir sind überzeugt, dass eine finanzielle Hilfe von zunächst 4.700 Euro für das Café Aloys sinnvoll ist, weil es in Gerresheim bisher zu wenig Treffpunkte für junge Menschen gibt“, sagt Michael Brockerhoff, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Gerricus und ergänzt: „Das Schülercafé ist ein wichtiger Schritt hin zu einem Ausbau des Aloysianums zu einem Begegnungszentrum.“ Voraussetzung dafür sei aber die Sanierung des Daches und der Ausbau eines weiteren Raumes im Obergeschoss des denkmalgeschützten Gebäudes. Die Bürgerstiftung Gerricus sei jedem dankbar, der mit einer Spende dazu beitrage, im Stadtteil ein schönes und lebendiges Haus zu schaffen, betont Michael Brockerhoff.

Neben dem Schülercafé, dessen Betrieb zunächst bis zu den Sommerferien getestet werden soll, finden im Café des Aloysianums auch Treffen für Mütter- und Väter mit kleinen Kindern, Flüchtlinge und Einheimische sowie für Ehrenamtliche statt.

 

Karl-Heinz Sülzenfuß, leitender Pfarrer in
St. Margareta, über das Konzept der verschiedenen Angebote: „Uns ist wichtig, dass die Besucher hier ganz zwangslos vorbeischauen und sich einfach nur treffen dürfen.“ Und weil dieses Konzept so erfolgreich ist, sind die Verantwortlichen in der Gemeinde und der Bürgerstiftung Gerricus sehr zuversichtlich, dass es nach den Sommerferien auch mit dem Schülercafé Aloys weitergeht. 

 

Über Spenden für den Ausbau des Aloysianums freut sich die Bürgerstiftung Gerricus sehr: 

 

Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN DE96 3005 0110 1005 2257 82, BIC DUSSDEDDXXX

oder

Deutsche Bank

IBAN: DE33 3007 0024 0991 0019 00, BIC: DEUTDEDBDUE

 

Verwendungszweck: Aloysianum

Bürgerstiftung Gerricus
Gerricusstraße 9
40625 Düsseldorf
Telefon: +49 211 289330
Telefax: +49 211 294071
Mail

Stadtsparkasse Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE96300501101005225782

Deutsche Bank Düsseldorf
Kontoinhaber:

Bürgerstiftung Gerricus
IBAN: DE33300700240991001900