Chorschule

Sie befinden sich hier:

Über das Projekt

Singen ist gesund! Singen ist gut und unersetzlich für alle, vor allem aber für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, Singen macht Kinder intelligenter und fördert ihre kognitiven Fähigkeiten. Aufführungen der Chöre beleben die Messen musikalisch, bereichern den Gottesdienst und sind Teil eines aktiven Gemeindelebens.

Gute Chorarbeit bedeutet auch Stimmbildung, Arbeit in  kleinen Gruppen, individuelle Förderung. Dies ist nur durch zusätzliche Honorarkräfte möglich. Hier unterstützt die Bürgerstiftung Gerricus gerne die musikalische Ausbildung der Jungen und Mädchen mit einer Beteiligung an den Kosten der Stimmbildung oder aber durch Zuschüsse zur Chorfahrten und Teilnahme an Wettbewerben. Auch bei der Ausstattung, wie z. B. die Anschaffung von Notenständern, unterstützt die Bürgerstiftung Gerricus gerne.

Kinder- und Jugendchor

160 Kinder und Jugendliche singen in vier Gruppen der Chorschule. Sie gestalten 35 bis  40 Gottesdienste pro Jahr sowie offenes Singen, Kindermusicals und gemeinsame Projekte mit den Erwachsenenchorgruppen. Beim Wettbewerb “ Pueri Cantores“ gehörten sie mit zu den Siegern!

Die Bedeutung des Singens auf die Entwicklung der jungen Menschen ist nachgewiesen. Deshalb wird auf eine  systematische, qualifizierte Ausbildung Wert gelegt.

Durch die Einbindung in die Gottesdienste erfahren die Kinder eine Verwurzelung im christlichen Gemeindeleben. Die Zusammenarbeit mit den anderen Chorgruppen ist generationenübergreifend und führt durch die Erarbeitung des Repertoires zur Erweiterung der kulturellen Bildung.

Chormusik in Sankt Margareta

In St. Margareta singen rund 250 Menschen regelmäßig im Chor: über 100 allein im Basilika-Chor. Und neben der Choralschola und dem Kammerchor, die sich projektweise in Liturgie und Konzert engagieren, ist es die „Chorschule St. Margareta“, die sich auch als ein Schwerpunktangebot für den gesamten Seelsorgebreich versteht, und in der zurzeit 160 Mädchen und Jungen zwischen 8 und 18 Jahren, aufgeteilt auf vier Gruppen, singen.

Ausbildung

Neue junge Mitglieder werden u.a. durch den Kontakt mit der Katholischen Grundschule vor Ort gewonnen, in der seit 1990 regelmäßig Musikunterricht mit der Ward-Methode stattfindet (seit 2006 nun auch im Rahmen der „Düsseldorfer Singpause“ in allen Klassen). So kommen viele Kinder in der 3. Klasse bereits mit einer sängerischen Grundlage in den Kinderchor. Neben der „normalen“ Chorprobe beim Kantor Klaus Wallrath wird dort die Arbeit mit der Ward-Methode fortgesetzt durch Bernhard Hüsgen, der gleichzeitig auch die „Singpause“ an der Grundschule durchführt. Außerdem erhalten die Kinder dort Stimmbildung in kleinen Gruppen von Silke Tewari und  Bernhard Hüsgen.

Die regelmäßige musikalische Gestaltung der Liturgie in den Familienmessen und bei den Erstkommunionfeiern (Kinderchöre) sowie in Jugendmessen, Firmungen und Hochämtern (Jugendkantorei) ist eine zentrale Aufgabe der Gruppen. Die Durchführung von Konzerten und Offenen Singen sowie die szenische Aufführung von Kindermusicals sind weitere wichtige Tätigkeitsfelder für die Mädchen und Jungen. Reizvolle Aufgaben sind auch die Mitwirkung bei Wettbewerben sowie bei Aufführungen der Deutschen Oper am Rhein.

Auch die Vernetzung mit den Erwachsenengruppen der Chorgemeinschaft ist wichtig: zu bestimmten Anlässen gestalten einzelne Gruppen der Chorschule Gottesdienste gemeinsam mit dem Basilika-Chor (z. B. Pfarrfest, Cäcilienfest, Mitarbeiterfest). Hierbei profitieren beide Gruppen.

Probenort

CD-Aufnahmen

Der Kinder- und Jugendchor hat bereits verschiedene CDs mit Martins- und Weihnachtsliedern sowie verschiedene Hörspiel-CDs zu den Musicals der Chorschule eingespielt. Diese sind bei Interesse über den Leiter, Klaus Wallrath, erhältlich.

Weitere Informationen

Wenn Sie weitere Informationen zur Chorschule oder den Chören in Sankt Margareta allgemein haben möchten, so setzen Sie sich gerne mit dem Chorleiter Klaus Wallrath direkt in Verbindung: wallrath@st-margareta.de