Floristen stellen Prüfungsarbeiten im Brunnengarten aus

Sie befinden sich hier:
14. Juli 2017

Jessica Geertsma war eine von acht Auszubil-denden, die im Brunnengarten ihre Prüfungsarbeiten ausstellte. (Foto: A. Fröhling)

Im Brunnengarten von St. Margareta zeigt sich bis Samstag wieder eine wunderbare Blütenpracht in Gestecken, Pflanzungen und Sträußen. Gestern stellten acht Auszubildende unter Beweis, dass sie das Floristenhandwerk beherrschen. Die Floristenabschluss-prüfung der Industrie- und Handels-kammer Düsseldorf (IHK) findet auf Einladung des Kulturkreises Gerres-heim und der Bürgerstiftung Gerricus zum zweiten Mal in St. Margareta in Düsseldorf-Gerresheim statt.

Mit einer „Blütentaufe“ werden die fertigen Floristen und Floristinnen ins Berufsleben entlassen. (Foto: A. Fröhling)

Heute und morgen werden die Abschlussarbeiten der Auszubildenden in einer öffentlich zugänglichen Ausstellung in der Basilika St. Margareta und im Brunnengarten zu sehen sein.
Öffnungszeiten:
Fr 14. Juli von 9-18 Uhr
und Sa 15. Juli von 9-16 Uhr.

Die diesjährige Floristen-Prüfung stand unter dem Motto „Romanik – Gotik – Industrialisierung“. Zum Thema Romanik sollten die Prüflinge Pflanzungen im Brunnengarten anfertigen. Anschließend galt es, Sträuße für einen Wohnraum in der Zeit des Historismus (19. Jahrhundert) zu binden. Für die Gestecke stand dann das Thema Industrialisierung, insbesondere die Gerresheimer Glashütte, im Vordergrund. Bei der komplexen Prüfungsaufgabe (KPA) drehte sich zum Schluss alles um das Thema Gotik.

Die Auszubildenden haben sich – unter anderem mit Unterstützung von Dr. Beate Johlen-Budnik, Kunsthistorikerin und Zeitstifterin der Bürgerstiftung Gerricus, – eingehend mit St. Margareta, der Gerresheimer Glashütte und den kunsthistorischen Stilrichtungen befasst. Zudem haben sie sich auch religiöses Hintergrundwissen angeeignet, z.B. warum kirchlicher Blumenschmuck in der Fastenzeit zurückhaltender sein sollte.