11,5 Objekte – Ausstellung zu 1150 Jahre Gerresheim

Sie befinden sich hier:
03. Oktober 2020

Historische Ausstellung zur 1150-Jahrfeier Gerresheims: 11,5 Objekte in der Basilika St. Margareta

Der Sarkopharg von Gerricus ist Teil der Ausstellung.

Von der Kirchenstiftung zum beliebten Stadtteil: Gerresheim blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Die Geschichte vom Mittelalter über die Industrialisierung bis in die heutige Zeit zu erforschen und zu dokumentieren, ist die Aufgabe der Ausstellung 1150 Jahre an 11,5 Objekten.

Am 8. Oktober wird die Ausstellung im südlichen Seitenschiff der mittelalterlichen Kirche St. Margareta am Gerricusplatz in Gerresheim eröffnet und kann dort von der Öffentlichkeit vom 9. Oktober an bis zum 8. November 2020 besucht werden.

Die Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag: 10-12 Uhr sowie 15-17 Uhr, Sonntag 15-17 Uhr

Wegen Orgelkonzerten und damit verbundenen Proben ist ein Besuch am 11. und 31.10. sowie am 01.11. (Allerheiligen) leider nicht möglich.

Die 11,5 Objekte sind Originale, die beispielhaft für einzelne Entwicklungen im Stadtteil stehen. Inhaltlich sind die Themen Siedlungs- und Industriegeschichte, Eingemeindung nach Düsseldorf, Migration, barocke Kirchenreform, Glaubensdiversität und Vereinswesen in Gerresheim behandelt. Die Sonderausstellung ist ein gutes Beispiel des reichen bürgerschaftlichen Zusammenwirkens im Stadtteil.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. Er kostet 8,- Euro und kann in der Ausstellung käuflich erworben, unter vg@gerrikuss.de oder unter der ISBN: 978-3-00-066192-1 im Buchhandel bestellt werden.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt von
Kulturkreis Gerresheim e.V.,
Bürger- und Heimatverein Gerresheim e.V.,
Förderkreis Industriepfad Düsseldorf e.V.,
Bürgerstiftung Gerricus und der
Katholischen Kirchengemeinde St. Margareta.