Jugend lädt ein – Neuauflage

Über das Projekt

Das Angebot „Jugend lädt ein“ ist ein offenes Freizeitprogramm für die Zielgruppen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sowie für  Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren.

Es bietet ihnen die Möglichkeit, Wochenendaktivitäten gemeinsam mit anderen zu unternehmen und dabei Gemeinschaft zu erfahren. Das Angebot ist explizit geöffnet für Kinder und Jugendliche aus allen sozialen Schichten, die Integration von Kindern aus sozial schwachen Familien und Familien mit Migrationshintergrund ist ein wichtiges Ziel.  Das Programm ist nicht an eine Konfession gebunden und ausdrücklich für alle  geöffnet.

Begleitet wird das Programm von jungen Jugendleitern. Finanziell unterstützt wird es von der Bürgerstiftung Gerricus. Spenden sind sehr willkommen.

Treffpunkt

Termine

Für alle 6- bis 12-Jährigen:
Am 15.2 von 11 – 15 Uhr fahren wir ins Bobolino.
Am 14.3 von 10 – 15 Uhr besuchen wir den Aquazoo.

Für alle 12- bis 16-Jährigen:
Am 29.2 von 14 – 18:30 Uhr  werden wir gemeinsam ins Airhop fahren.
Am 28.3 von 14 – 16 Uhr gehen wir 3D Minigolf spielen.

Kontakt und Anmeldung:

Jugendreferentin Leona Effertz
effertz@st-margareta.de

Jugendreferentin

Leona Effertz ist in ihrer Rolle als Jugendreferentin zentraler Ansprechpartnerin für die Jugendarbeit der Gemeinde. Sie hilft Kindern und Jugendlichen dabei, neue Projekte aufzusetzen und umzusetzen, relevante Menschen für Projekte miteinander zu vernetzen und unterstützt bei organisatorischen Aufgaben wie beispielsweise der Organisation von Jugend-Fahrten.

Kontaktdaten und Sprechzeiten

Leona Effertz

Leona Effertz
Gerricusplatz 28 (im Aloysianum neben der Basilika)
40625 Düsseldorf

  • Leona Effertz hat ihr Büro im Aloysianum, Gerricusplatz 28, 40625 Düsseldorf. Bitte nehmen Sie bei Bedarf Kontakt per E-mail oder Telefon auf.

Weitere Informationen

Jugendreferentin Leona Effertz hat ihre Arbeit im April 2019 begonnen. Frau Effertz bringt viel Erfahrung in der Jugendarbeit mit – zum einen durch ihr vielfältiges Engagement in ihrer Heimatgemeinde in Erkrath und zum anderen durch ihr sozialpädagogisches Studium. Sie folgt auf Jugendreferent Lennart Welz, der die Stelle von 2015 bis 2018 inne hatte.

Die Bürgerstiftung Gerricus ist froh, dass sie sich dank großzügiger Spenden verpflichten konnte, die Kosten der Jugendreferenten-Vollzeitstelle in der Kirchengemeinde St. Margareta für insgesamt 6,5 Jahre zu übernehmen.

Ehrenamtskoordinatorin Flucht und Asyl

Über das Projekt

Drei Jahre lang finanzierte die Bürgerstiftung Gerricus für die katholische Kirchengemeinde St. Margareta die Halbtagsstelle eines Koordinators/ einer Koordinatorin für Ehrenamt, Flucht und Asyl. Diese wurde Mitte November 2015 mit Mechtild Schmölders besetzt.
Möglich wurde die Finanzierung der halben Stelle durch eine einzelne, zweckgebundene Spende von 90.000 Euro an die Bürgerstiftung Gerricus
Die Ehrenamtskoordinatorin Flucht und Asyl war feste Ansprechpartnerin für alle, die sich in der Kirchengemeinde St. Margareta ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren wollten. Mechtild Schmölders – die dank des finanziellen Engagements des Erzbistums Köln bis Anfang 2020 die Stelle inne hatte – kümmerte sich um folgende Aufgaben:

  • Akquise und Betreuung von neuen ehrenamtlichen Helfern für den Bereich Flucht und Asyl
  • Koordination der bereits vorhandenen ehrenamtlichen Helfer für den Bereich Flucht und Asyl
  • Organisation von verschiedenen Angeboten für Flüchtlinge wie Begegnungscafé im Aloysianum, Sachspendenlager, Sprachkurse, Nähstube, Betreuung in den Flüchtlingsunterkünften
  • Betreuung der Caritas-Diakonie-Sprechstunde am Standort Stiftssaal St. Margareta

Begegnungscafé, Sachspendenlager und Nähstube

Mechtild Schmölders rief eine Reihe von Angeboten ins Leben bzw. betreute diese.

So fand beispielsweise jeden 4. Donnerstag im Monat ein offenes Ehrenamtstreffen, im Aloysianum (Gerricusplatz 28) statt – direkt im Anschluss an das Begegnungscafé gegen 18:15 Uhr. Hier bestand Gelegenheit zum Gespräch, zum Reinzuschnuppern, zum Austausch, zum Fragenstellen oder einfach zum Kennenlernen anderer Ehrenamtlichen.

Viele der von Mechtild Schmölders betreuten Angebote der katholischen Kirchengemeinde St. Margareta finden weiterhin statt. Informationen zum Begegnungscafé, zum Sachspendenlager und zur Nähstube finden Sie, wenn Sie auf den jeweiligen Link klicken.

Sprechstunde Mechtild Schmölders

Sprechstunde:

  • Jeden Montag von 16:00 bis 18:00 Uhr

Helfen Sie mit

Sie sind herzlich eingeladen, die Arbeit der Bürgerstiftung Gerricus zu unterstützen. Helfen können Sie auf ganz unterschiedliche Weise:

Spenden

Die Projekte der Bürgerstiftung Gerricus im Bereich Armut & Flüchtlinge leben auch und vor allem von Spenden. Ob einmalig oder dauernd, ob klein oder groß, ob zweckgebunden oder zweckungebunden. Das entscheiden ganz allein Sie. Jeder Beitrag hilft Gutes zu unterstützen und Gutes zu tun.

Stiften

Mit einer Zustiftung, einem Stifterdarlehen, einem Stiftungsfonds oder einer Treuhandstiftung erhöhen Sie das Vermögen der Bürgerstiftung Gerricus und tragen langfristig dazu bei, die Aktivitäten der Stiftung bis in die weite Zukunft zu ermöglichen.

Fachliche Kenntnisse

Projekte der Bürgerstiftung Gerricus im Bereich Armut & Flüchtlinge unterstützen viele Ehrenamtliche mit ihren fachlichen Kenntnissen, beispielsweise Lehrer oder Dolmetscher bei Sprachkursen mit Flüchtlingen, Architekten bei baulichen Maßnahmen in den Unterkünften, Gärtner beim Anlegen von Außenanlagen oder Musiker in der Arbeit mit Bedürftigen.

Organisatorische Arbeiten

Projekte der Bürgerstiftung Gerricus im Bereich Armut & Flüchtlinge unterstützen viele Ehrenamtliche mit Ihrer Zeit beispielsweise als Helfer in der Caritas Diakoniesprechstunde, als Lotsen für Einkauf oder Behördengänge, im Sachspendenlager oder bei der Freizeitgestaltung wie Kochen oder Lauftreffs.

Projektverantwortliche

Projekte der Bürgerstiftung im Bereich Armut & Flüchtlinge benötigen ein gutes Projektmanagement und damit immer wieder Menschen, die ehrenamtlich dafür Sorge tragen, dass Projekte pünktlich beginnen bzw. enden und Kosten im vereinbarten Rahmen bleiben.

Repair-Café

Über das Projekt

Länger nutzen statt öfter kaufen

Im Repair-Café können Sie Elektrokleingeräte zusammen mit einem Ehrenamtler reparieren und/oder einfach nur Kaffee/Tee trinken, Kuchen essen und nette Nachbarn kennen lernen.

Die Ehrenamtler reparieren Elektrokleingeräte, weil sie Freude daran haben und sie einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten möchten.

 

Wichtig zu wissen:

  • Bitte keine großen Elektrogeräte wie Waschmaschinen oder ähnliches mitbringen.
  • Elektrogeräte können nicht gelagert werden. Sie müssen die Elektrogeräte oder den Elektroschrott immer mit nach Hause nehmen.
  • Das Team des Repair-Cafés behält sich vor, die Reparatur von Geräten abzulehnen.
  • Es besteht immer das Risiko, dass das Gerät bei der Reparatur komplett kaputt geht.
    Die Ehrenamtler geben ihr Bestes, Ihr Gerät wieder instand zu setzen, aber alle Reparaturen erfolgen ohne Garantie.
  • Bringen Sie bitte pro Person nur ein Gerät mit.
  • Wartezeiten können entstehen – bitte bringen Sie Zeit mit.

Vielen Dank!

Uhrzeit und Ort

Für 2019 sind derzeit folgende, weitere Repair-Café Termine geplant: 

14.08.2019 – 18.09.2019 – 23.10.2019 – 20.11.2019,

jeweils von 14.30 – 17.30 Uhr

Repair-Café im Stift: Überholen statt entsorgen

Das Repair-Café ist ein offener Treff und findet zu den genannten Terminen im Kaminzimmer des Stiftsgebäude St. Magareta, Gerricusstraße 12 statt.

Milchbar-Cafe

Über das Projekt

Anfang des Jahres 2019 wurde die Geburtshilfestation des Sana-Krankenhauses in Gerresheim geschlossen. Auch Angebote für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr wurden eingestellt. ASG-Bildungsforum, Bürgerstiftung Gerricus und das Familienzentrum der Kirchengemeinde St. Margareta haben sich deshalb zusammengetan und bieten Eltern zwei neue Treffpunkte an: das Milchbar-Café und den Kursus Babymassage.

„Junge Eltern haben oft viele Fragen und tauschen sich gerne mit anderen Eltern über ihre Erfahrungen aus“, sagt Michael Brockerhoff, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Gerricus, die die Raummiete für die Kurse übernimmt. Im Milchbar-Café und in der Babymassage sieht er eine gute Ergänzung zum monatlichen Mütter- und Vätercafé sowie zum monatlichen Väterfrühstück, beide Angebote werden ebenfalls von der Bürgerstiftung Gerricus mitgetragen und finden im Aloysianum im Herzen von Gerresheim statt. Auch Nancy Stephan, Pädagogische Mitarbeiterin des ASG-Bildungsforums, begrüßt die Kooperation: „Im wachsenden Stadtteil Gerresheim wollen wir jungen Eltern gerne ein vielfältiges Angebot mit kurzen Wegen machen.“

Uhrzeit und Ort

Das Milchbar-Café ist ein offener Treff für Schwangere und Eltern mit Babys und findet  jeden Donnerstag von 11.30 bis 13 Uhr im Dachgeschoss des Aloysianums, Gerricusplatz 28, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Milchbar-Cafe

Das Milchbar-Café ist ein offener Treff für Schwangere und Eltern mit Babys und findet ab sofort jeden Donnerstag von 11.30 bis 13 Uhr im Dachgeschoss des Aloysianums, Gerricusplatz 28, statt

Betreutes Wohnen für Behinderte

Über das Projekt

Eine Elterninitiative errichtet im Neubaugebiet Quellenbusch ein Haus, in dem neun behinderte junge Menschen wohnen und durch eine sozialpädagogische Betreuung sowie häusliche Hilfe im Alltag möglichst selbständig leben können.

Das Haus an der Halleschen Straße steht in einem normalen Wohngebiet, eine Integration der behinderten Menschen in den Stadtteil soll so unterstützt werden. In dem Haus sind neun Apartments für die jungen Bewohner, ein Apartment für die Betreuer sowie ein Gemeinschaftsraum mit Küche untergebracht. Träger des Hauses ist die erfahrene und renommierte Hephata-GmbH.

Unterstützung durch die Bürgerstiftung Gerricus

Die Bürgerstiftung Gerricus unterstützt die etwa 20.000 € teure Einrichtung des Gemeinschaftsraums und der Küche, die Schritt für Schritt mit Beteiligung der jungen Bewohner geplant und umgesetzt wird, mit 7.500 €.

Neubaugebiet Quellenbusch

Willkommens-Entree der Basilika St. Margareta

Status Quo & Zielsetzung

Bereits beim Betreten soll sich der Besucher der Basilika St. Margareta angesprochen und geborgen fühlen, soll sich das Gotteshaus ihm als ansprechender und  gestalteter Andachtsraum erschließen. Die Einrichtung des Eingangsbereichs steht dem im Wege, weil Orte der Information (Bank der Kirchenwächter, Info-Stände) mit Orten der Andacht und des Gebetes (Kerzenecke, Marienbild, Szenenbilder aus der Bibel) vermischt sind.

Maßnahmen

Eine klare Aufteilung – rechter Bereich neben der Tür für Information und linker Bereich für Andacht und Gebet – ist nötig. Vor allem das Marienbild, zu dem viele Beter kommen und auch Kerzen aufstellen, soll in einem Umfeld platziert werden, das zum ungestörten Beten einlädt.  Zugleich sollen die Orte großzügiger und funktionaler gestaltet werdenund den vielen Menschen, die zum stillen Gebet  kommen, signalisieren, dass sie willkommen sind. Ergänzend wird überlegt, den hölzernen Windfang am Eingangsportal durch einen gläsernen zu ersetzen, damit direkt beim Eintreten die herausragende Architektur zu sehen und die Andachtsatmosphäre zu spüren ist.

Zeitplan & Kosten

Die Kosten für eine Umgestaltung werden nach einer ersten Bewertung auf rund 110.000 € geschätzt. Die Neugestaltung wird 2019 geplant und soll in der ersten Jahreshälfte 2020 beginnen.

St. Margareta

Willkommens-Entree der Basilika

 Die Basilika St. Margareta ist neben Kirche auch Andachtsraum und soll Platz für ein stilles Gebet bieten. Daher möchte die Bürgerstiftung Gerricus mit dem Projekt „Willkommens-Entree“ den Eingangsbereich der Basilika für Orte der Andacht und des Gebets neu denken und funktionaler und großzügiger gestalten.
Dieses Projekt benötigt 110.000 EUR. 

Gutes braucht Anstifter.
Tun Sie Gutes.
Mit Ihrer Spende.

Nähstube

Über das Projekt

Braucht ihr Kind noch eine Wintermütze?
Müssen Ihre Hosen gekürzt werden?
Haben Sie Kleidung auszubessern?
Wollten Sie sich immer schon mal neue Kissenbezüge zulegen?

Unsere Nähstube öffnet wieder ihre Türen:
Am 29.3.19 von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr
haben Sie die Möglichkeit dies umzusetzen.
Nähmaschinen, einige Stoffe und Näh-Material
sowie ehrenamtliches Knowhow stehen zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, die zu Hause keine Nähmöglichkeiten haben.
Es findet statt im Familienzentrum, Gerricusstraße 14, Gerresheim.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin für die Nähstube ist Romy Richter-Heudecke.

Sprachkurse für Flüchtlinge

Über das Projekt

Die Projektidee, Flüchtlinge beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen, entstand im Frühjahr 2015 auf einem eher ungewöhnlichen Weg: eine Gruppe junger Männer, die in der Flüchtlingsunterkunft Manthenstraße untergebracht war, wünschte sich Deutschunterricht. Die Bürgerstiftung Gerricus reagierte und eine große Gruppe Ehrenamtlicher startete mit Deutschkursen. Inzwischen haben sich Kurse etabliert, die Ehrenamtlichen reagieren bei der Ausgestaltung der Inhalte  flexibel auf den Bedarf.

Die Bürgerstiftung Gerricus unterstützt mit der Finanzierung von Lehrbüchern sowie diverse Arbeitsmaterialien wie z. B. Whiteboardstifte.

Sprachkursangebote

Zur Zeit existieren vier  unterschiedliche Angebote:

  • ein Anfängerkurs
  • eine Alphabetisierungsgruppe
  • ein Kurs für Fortgeschrittene

Weitere Informationen

Flüchtlingsunterkünfte aktuell:

  • Karlsbaderstraße
  • Blanckertzstraße

Flüchtlingsunterkünfte 2015-2018:

  • Manthenstraße
  • Heyestraße
  • Karlsbaderstraße
  • Blanckertzstraße
  • Bergische Kaserne

Helfen Sie mit

  Sie sind herzlich eingeladen, die Arbeit der Bürgerstiftung Gerricus zu unterstützen. Helfen können Sie auf ganz unterschiedliche Weise:

Spenden

Die Projekte der Bürgerstiftung Gerricus im Bereich Armut & Flüchtlinge leben auch und vor allem von Spenden. Ob einmalig oder dauernd, ob klein oder groß, ob zweckgebunden oder zweckungebunden. Das entscheiden ganz allein Sie. Jeder Beitrag hilft Gutes zu unterstützen und Gutes zu tun.

Stiften

Mit einer Zustiftung, einem Stifterdarlehen, einem Stiftungsfonds oder einer Treuhandstiftung erhöhen Sie das Vermögen der Bürgerstiftung Gerricus und tragen langfristig dazu bei, die Aktivitäten der Stiftung bis in die weite Zukunft zu ermöglichen. Lorem ipsum.

Fachliche Kenntnisse

Projekte der Bürgerstiftung Gerricus im Bereich Armut & Flüchtlinge unterstützen viele Ehrenamtliche mit ihren fachlichen Kenntnissen, beispielsweise Lehrer oder Dolmetscher bei Sprachkursen mit Flüchtlingen, Architekten bei baulichen Maßnahmen in den Unterkünften, Gärtner beim Anlegen von Außenanlagen oder Musiker in der Arbeit mit Bedürftigen.

Organisatorische Arbeiten

Projekte der Bürgerstiftung Gerricus im Bereich Armut & Flüchtlinge unterstützen viele Ehrenamtliche mit Ihrer Zeit beispielsweise als Helfer in der Caritas Diakoniesprechstunde, als Lotsen für Einkauf oder Behördengänge, im Sachspendenlager oder bei der Freizeitgestaltung wie Kochen oder Lauftreffs.

Projektverantwortliche

Projekte der Bürgerstiftung im Bereich Armut & Flüchtlinge benötigen ein gutes Projektmanagement und damit immer wieder Menschen, die ehrenamtlich dafür Sorge tragen, dass Projekte pünktlich beginnen bzw. enden und Kosten im vereinbarten Rahmen bleiben.

Neugestaltung Brunnengarten

Über das Projekt

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Konkrete Maßnahmen

Zeitplan und Kosten

Brunnengarten

Düsselferien

Über das Projekt

Die Kirchengemeinde St. Margareta führt seit vielen Jahren erfolgreich Projekte der Stadtranderholung durch.

Seit 2011 wird in den Räumlichkeiten der OGS Knittkuhl Ferienbetreuung in den Sommerferien realisiert.

Im Jahr 2019 wird die Stadtranderholung gemeinsam mit dem Verein Flingern mobil angeboten und organisiert.

Unterstützung durch die Bürgerstiftung Gerricus

Die zu erwartende Belastung durch die Betreuung von Kindern mit besonderem Betreuungsbedarf (etwa Kinder aus Flüchtlingsunterkünften), sowie der Anspruch, eine für Kinder und Betreuer sichere Betreuungssituation zu gewährleisten, lässt nicht zu, Betreuerzahlen knapp zu kalkulieren, sondern fordert das Gegenteil ein.

Das führt dazu, dass der Großteil der für die Freizeiten zu erwartenden Einnahmen durch Städtische Zuschüsse und Teilnehmerbeiträge in die Finanzierung von Betreuungskräften fließt. Es bleibt insgesamt wenig Geld für die Realisierung von inhaltlichen Programmpunkten übrig.

Die Kirchengemeinde beantragt daher zwei Formen von Unterstützung bei der Bürgerstiftung Gerricus:

Um den Gesamtetat zu entlasten und so finanzielle Ressourcen für Kreativmaterial, Spielzeug und Snacks übrig zu behalten, wird die Kostenübernahme einer Betreuungskraft beantragt. Um für die Kinder ein ansprechendes und wertvolles Angebot realisieren zu können und besonders jenen Kultur erlebbar zu machen, die dazu von Haus aus oft keine Möglichkeit haben, beantragt die Kirchengemeinde zusätzlich Gelder für die Durchführung eines besonderen Aktionstages.

Insgesamt fördert die Bürgerstiftung Gerricus die Düsselferien in 2018 mit ca. 3.600€

Termine 2018

  • Osterferien 2018
  • Sommerferien 2018: 16.07. – 28.08.18
  • Herbstferien 2018: 15.10. – 27.10.18

Ort der Düsselferien